Ein Besuch im Nachtzoo

Der Nachtzoo, also die Night Safari in Singapur, ist ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis für Tierbegeisterte. In diesem Artikel liest Du, warum das so ist und warum dieser Zoo einen Besuch wert ist.

Die Singapore Night Safari

Die Singapore Night Safari ist keine „Nachtwanderung“ durch den Singapore Zoo, sondern ein separater Zoo, ein eigener großer Tierbereich in direkter Nachbarschaft zum Singapore Zoo.

Der Nachtzoo in Singapur wurde 1994 eröffnet und war damit die erste Attraktion ihrer Art weltweit. Auf rund 40 Hektar üppigster Waldlandschaft finden 130 Tierarten und weit über 1000 Tiere eine neue Heimat.

Mehr als 1 Mio. Besucher kommen jährlich nach Singapur in den Nachtzoo. Kein Wunder also, dass diese Attraktion inzwischen zu den Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Singapur gehört. Die Besonderheit dieses einmaligen Zoos ist die außergewöhnliche Atmosphäre. Denn nur hier kann der Besucher die vielen exotischen Tiere aus nächster Nähe am Abend und bei Nacht beobachten. Bei Dunkelheit, denn das Licht ist im gesamten Zoobereich gedämmt. Viele dieser Tiere sind nachtaktiv und schlafen nicht. Du kannst ihren bei ihren nächtlichen Gewohnheiten zuschauen.

Einlass zur Dämmerung

Bei Anbruch der Dämmerung, wenn die Tagesbesucher den Singapore Zoo verlassen, öffnet die Pforte der Night Safari für die nächtlichen Besucher. Der Nachtzoo hat einen eigenen Eingang, der einige Minuten vom Eingang des Singapore Zoo entfernt ist. Hinter dem Eingang eröffnet sich dem Besucher ein weitläufiger Eingangsbereich, durch den die zahlreichen Besucher das große Areal betreten. Schon kurz nach Betreten des Nachtzoos kann die Abenteuertour starten.

Thumbuakar Performance

Im Innenhof begrüßt Dich eine Gruppe von Pyro-Kriegern, die in erstaunlicher Akrobatik brennende Fackeln schwingen und atemberaubende Stunts vorführen. Diese Truppe von flinken und sehr beweglichen Feuertänzern lassen zur rhythmischen Musik den Nachthimmel über dem Nachtzoo leuchten.

Nach dieser Show-Einlage geht’s weiter auf die Tierpfade und thematischen Landschaftsgärten mit Barrieren, die für Besucher meist unsichtbar sind. Die mondhelle Umgebung und das gedämmte Licht sind die perfekte Umgebung, um die vielen Tiere näher zu sehen.

Der Fishing Cat Trail

Auf dem „Fischkatzen-Pfad“ begegnest Du dem Kleinkantschil, einem Zwergmoschustier aus der Familie der Hirschferkel. Im englischen wird dieses scheue Tier Mousedeer, also „Maushirsch“ genannt, weil es sehr klein ist. Ganz in der Nähe streifen die Fischkatzen durch das Schilf des kleinen Sees, in denen sich auch gerne die Asiatischen Otter tummeln. Mit etwas Glück kannst Du diese Tiere beim jagen ihrer Beute beobachten. Denn sie ernähren sich auch von den vielen Fischen, die in dem See leben.

Über den kurvigen Fishing Cat Trail kommst Du zu den nachtaktiven Binturongs, den Marderbären aus der Familie der Schleichkatzen und den Pangolinen. Pangoline sind Schuppentiere, die eine Form wie ein Tannenzapfen haben. Im deutschen werden sie daher auch gerne Tannenzapfentiere genannt. Ihnen werden magische Kräfte zugesprochen, was diese seltenen schuppigen Säugetiere zu einer bedrohten und am meisten gewilderten Tierart der Erde macht.

Nachtaktive Tiere im Nachtzoo

Vorbei geht es an vielen anderen unternehmungslustigen Tieren, wie der Zibetkatze (Civet) und dem Slow Loris. Der Plumplori, auch Faulaffe genannt, ist ein ebenfalls ein nachtaktives Tier aus der Gruppe der Feuchtnasenaffen. Er hat einen kleinen Kopf mit großen Augen und bewegt sich nur sehr langsam. Hat der Besucher ihn einmal in den Bäumen erspäht, kann er ihn lange betrachten und ihm beim Fressen von Früchten zusehen.

Weiter geht’s über kleine Brücken und Wege zu den Pelikanen und Indian Gharials. Die Gangesgaviale sind Krokodile, die bis zu sechs Meter lang werden können und heute auf der Liste der stark bedrohten Tierarten stehen. Bevor die Wanderung auf dem Fishing Cat Trial zu Ende geht, siehst Du auch die Herde der gestreiften Hyänen (Stripped Hyena) und die Barasinghas. Diese Hirsche sind besonders ruffreudig und daher manchmal schon von weitem zu hören.

Der Leopard Trail

Nahtlos an den Fishing Cat Trail schließt sich der Leopard Trail, der Leopardenpfad an. Der Name ist Programm. Hier begegnen Dir, natürlich mit einigem Sicherheitsabstand, bekannte Wildkatzen, wie der Leopard oder die Bengalkatze, die im englischen Leopard Cat genannt wird.

Auf dem Leopard Trail kannst Du auch einige Großkatzen sehen, die Dir wahrscheinlich weniger bekannt sind. Eine dieser weniger bekannten Wildkatzen ist der Nebelparder. Diese Katze ähnelt entfernt einem Leoparden, ist jedoch deutlich kleiner. Ihren Namen verdankt sie ihrer Fellzeichnung mit den nebelhaften Flecken. Oder die asiatische Goldkatze (Golden Cat), die am wenigsten erforschte Katzenart weltweit. Sie ist doppelt so groß wie die gewöhnliche Hauskatze und damit deutlich kleiner als der Nebelparder. Die Goldkatzen sind sehr scheue Einzelgänger, die vorwiegend am Tage und während der Dämmerung aktiv sind.

Night Safari Singapore Nachtzoo Singapur Bild eines liegenden Leoparden

Fliegende Eichhörnchen

Die meisten Tiere auf dem Leopard Trail sind nicht so scheu wie die Tiere auf dem Fishing Cat Trail. Viele der hier lebenden Tiere wirst Du auch wirklich sehen können, sie verstecken sich meist nicht vor den Besuchern. Zu den Tieren, die Du nicht übersehen wirst, gehören die Fruchtfledermäuse (Fruit Bat) und die Riesengleithörnchen (Giant Flying Squirrel). Denn diese beiden Tierarten sind fast nur nachtaktiv. In den zwei großen Gehegen mit gedämmten Licht, fliegen sie den Besuchern über die Köpfe. Es fällt nicht schwer, diese Tiere dabei aus der Nähe zu beobachten. Die Fruchtfledermäuse kannst Du in ihrer großen Halle aus Glas über den kleinen Mangrove Walk erreichen. Die Riesengleithörnchen sind in einem anderen Bereich des Leopard Trail untergebracht. Hier dienen spezielle Netze als natürliche Begrenzung der Tiere.

Aussichtspunkte

Die Wege des Leopard Trail sind etwas verschlungen, du hast oft die Wahl rechts oder links zu gehen. Keine Sorge, die vielen gut lesbaren Schilder im Nachtzoo führen dich immer wieder auf den rechten Pfad zurück.

Verpass nicht den Aussichtspunkt für die Giraffen und die Aussichtsplattform für die asiatischen Löwen. Von dieser Aussichtplattform aus hast Du einen guten Blick auf die Gruppe der asiatischen Löwen, die hier meist friedlich liegen und sich durch die vorbeigehenden Menschengruppen nicht stören lassen.

Der Nachtzoo bietet an vielen Stellen die Möglichkeit der Erfrischung. Bevor Du den Leopard Trail verlässt, kannst Du in der East Lodge einkehren. Nutze die Gelegenheit frische Getränke zu kaufen oder eine Kleinigkeit zu essen.

East Lodge Trail

Vom Leopard Trail kommst Du direkt auf den East Lodge Trail und damit in einen thematisch neuen Bereich der Singapore Night Safari. Hier lernst Du die Spotted Hyena, die Tüpfelhyäne kennen. Vermutlich wirst Du sie eher riechen als sehen, denn wie alle Hyänen, kommuniziert die Tüpfelhyäne mittels Gerüchen. Diese Kommunikationsform bildet die wichtigste Art der Kommunikation bei den Hyänen.

Ganz in der Nähe hat der Serval eine neue Heimat gefunden. Der Serval wird häufig als nachtaktiv bezeichnet, sein Verhaltensmuster wird dabei aber häufig durch den Menschen oder das Verhalten der Beutetiere beeinflusst. Zweifellos durfte es sich im Nachtzoo von Singapur um den Menschen handeln, der die hier lebenden Servale regelmäßig füttert.

Den East Lodge Trail weiter siehst Du kleine Herden von Bongos oder einzelne Anoas. Die Bongos sind Antilopen aus der Gruppe der Waldböcke. Die einzelgängerischen Anoas sind kleine Hirsche, die selbst zur Paarungszeit sehr unverträglich sind.

Malaysische Tiger

In diesem thematischen Bereich beheimatet ist auch der Lippenbär (Sloth Bear) und der Hirscheber (Babirusa). Der Hirscheber hat beeindruckende Hauer, die deutlich größer sind als bei anderen wild lebenden Schweinen. Das für viele Besucher eigentliche Highlight stellt der malaysische Tiger dar. Auf einem kleinen Steinhügel und von einem tiefen Wassergraben umrandet thront der malaysische Tiger für alle Besucher gut sichtbar.

Der Wallaby Trail

Vom East Lodge Trail gelangst Du direkt in den Wallaby Trail, den letzten thematischen Bereich der Singapore Night Safari. Viele der hier lebenden Tiere sind in freier Wildbahn in Australien zu Hause. Hier gibt es einen besonderen Bereich für Schlangen. In einem großen Terrarium leben die unterschiedlichsten Schlangenarten friedlich nebeneinander. Hier lebt auch die Eulenschwalme (Tawny Frogmouth) und das Brush-tailed Possum, der Fuchskusu. In Australien und Neuseeland gelten diese Tiere als lästige Mitbewohner, da sie im Verhalten den Waschbären sehr ähnlich sind. Auch das aus Australien bekannte Wallaby hat hier eine neue Heimat gefunden.

In einer künstlichen Höhle kannst Du die Sugar Glider in Aktion erleben. Der Kurzkopfgleitbeutler, wie der im deutschen genannt wird, können mit ihren dünnen Flugmembranen bis zu 60 Meter weit fliegen. Wenn diese Tiere einmal nicht umherfliegen, halten sie sich mit ihrem Schwanz kopfüber an den Ästen fest. Am Ende des Wallaby Trail angekommen ist der Besuch im Nachtzoo noch nicht zu Ende. Mach es Dir nun bequem und genieße die Fahrt mit der kleinen Bahn.

Die Fahrt mit der Safari-Tram

Eine kleine offene Bahn fährt die Besucher durch den ganzen Park. Aus der Zugperspektive kannst Du auch Tiere sehen, die Du zu Fuß nicht sehen kannst. Denn die Zugfahrt führt Dich auch in Bereiche, durch die kein Fuß-Wanderweg führt. Auf der 40-minütigen moderierte Zugfahrt gibt es spezielle Haltepunkte, wo Du aussteigen und kleine Erkundungstouren unternehmen kannst. Die Fahrt mit der Safari-Tram ist eine ideale Ergänzung zu dem Fußweg, die Du nicht verpassen solltest. Für Eltern mit kleinen Kindern ist dieser Train Ride eine komfortable Möglichkeit den Nachtzoo zu besuchen. Die Fahrt mit der Night Safari Tram wird in englischer Sprache moderiert.

Die Fahrt mit der Night Safari Tram führt Dich durch verschiedene Regionen, die thematisch voneinander abgegrenzt sind. Du siehst Tiere, die in der freien Wildbahn im Himalaya oder auf dem indischen Kontinent beheimatet sind. Du kannst beeindruckende Tiere aus Afrika oder Nepal beobachten. Vorbei geht’s an Büffeln, einem großen See mit Flusspferden und an einer Herde asiatischer Elefanten. Neben dem großen asiatischen Rhinozeros, dem asiatischen Schwarzbären oder dem indischen Wolf siehst Du hier auch noch einmal andere malaysische Tiger. Der für sie eingerichtete Bereich ist größer und weitläufiger. Daher ist hier die Wahrscheinlichkeit größer, Tiere in Aktion zu sehen.

Ein Highlight einer jeden Zugfahrt durch den Nachtzoo ist für viele Besucher der Lebensbereich der weißen Löwen. Diese Löwen sind weithin durch ihr weißes Fell sichtbar und leben hier in einem großen Bereich. Ein Wassergraben sorgt für die Sicherheit der Besucher aber auch der Tiere.

Night Safari Singapore Nachtzoo Singapur Bild nicht füttern

Fütterung der Raubtiere

Wer am Wochenende den Singapur Nachtzoo besucht, kann bei der Fütterung der Löwen und Tiger zusehen. Von der Aussichtsplattform für die Löwen (Leopard Trail) aus hast Du einen guten Blick auf diese Attraktion. Die Fütterung der Löwen beginnt gegen 20 Uhr und dauert rund eine Stunde. Etwas zeitversetzt, ideal für Besucher die beides kombinieren möchten, beginnt die Fütterung der malaysischen Tiger. Die Fütterung der Tiger kannst Du vom East Lodge Trail aus beobachten.

Artgerechte Tierhaltung

Tiere im Zoo und artgerechte Tierhaltung scheint zunächst einmal ein Widerspruch zu sein. Die Unterbringung von Tieren in einem Zoo ist vielerorts eben keine artgerechte Tierhaltung. Spontan denkt man hier an Betongehege für Elefanten und Tiger oder Affen. Die Singapore Night Safari ist hier anders.

Eine Besonderheit dieses Zoos ist die artgerechte und naturnahe Tierhaltung. Auf Käfige, Gitter und hässliche Abtrennungen wurde fast komplett verzichtet. Stattdessen dienen Gewässer, Bäume, Hecken oder Stein als natürliche Gehege. Dies bietet nicht nur den Tieren eine schöne Umgebung, sondern lässt auch die Besucher eine besondere Naturverbundenheit spüren. Gerade für Kinder ist das eine tolle Sache, denn so können sie die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung bewundern.

Shows der Singapore Night Safari

Die Singapore Night Safari hat zwei Shows im Programm, die fast jeden Tag zu sehen sind. Die Thumbuakar Performance empfängt die Besucher bereits im Eingangsbereich. Eine Truppe von akrobatischen Performance-Künstlern wirbelt nicht nur brennende Fackeln gekonnt durch die Luft. Sie glänzt auch durch verblüffende Tanzeinlagen und Tricks, wie dem Schlucken von brennenden Fackeln.

Die Creatures of the Night Show ist eine bei Kindern beliebte Vorführung von Tricks, die Tiere vorher gelernt haben. Binturongs, Otter und Civets präsentieren ihre Kunststücke. Sie apportieren Bälle oder jagen ihrer Beute hinterher. Kinder haben hier die Möglichkeit, Tiere unter geschulter Aufsicht anzufassen und aktiv an der Show teilzunehmen.

Die Creatures of the Night Show trägt ihren Namen zu recht, denn es ist eine lustige Vorführung von dressierten Tieren, die einstudierte Tricks präsentieren. Die Moderatoren sorgen für eine ausgelassene Stimmung bei den Zuschauern. Der Spaßfaktor kommt hier ganz bestimmt nicht zu kurz. Diese Show dauert 20 bis 30 Minuten und ist immer gut besucht.

 

Night Safari Singapore Tarsier Sign

Restaurants und Verkaufsstände

Im Eingangsbereich und auf dem Gelände des Nachtzoos gibt es Restaurants, Verkaufsstände und Toiletten. Schon vor der abendlichen Öffnung des Zoos öffnet das Restaurant im Eingangsbereich. Das Restaurant Bongo Burgers bietet eine kunstvoll gestaltete Speise-Arena mit einem Open-Air-Speisebereich. Hier kannst Du köstliche westliche Küche genießen, die besonders bei den vielen asiatischen Besuchern sehr beliebt ist. Es ist schon eine besondere Erfahrung, die Thumbuakar Performance mitzuerleben und dabei ganz entspannt seinen saftigen amerikanischen Burger und salzige Pommes Frites zu essen. Gerade bei Familien, die zuvor schon mit ihren Kindern den Singapore Zoo besucht haben, ist das eine willkommene Gelegenheit.

Wer es nicht ganz so offen mag, der kann das zweite Restaurant im Nachtzoo ausprobieren. Das Ulu Ulu Restaurant bietet eine breite Auswahl an internationalen Gerichten. Von saftigen Steaks über Burger mit Pommes Frites bis zu diversen asiatischen und indischen Gerichten wie Chicken Tikka. Der hungrige Zoobesucher findet hier fast alles, was sein Magen wünscht. Das Ulu Ulu Restaurant verfügt über einen großen Indoor-Bereich und einen kleineren Open-Air Bereich.

Die Night Safari und das Wetter

Singapur ist nicht nur für Sonnenschein und tropische Temperaturen bekannt. Während der Regenzeit kommt es immer wieder zu spontanen und ausgiebigen Regenschauern. Entlang der verschiedenen Pfade gibt es Unterstellmöglichkeiten, die den Besucher vor dem Regen schützen.

Öffnungszeiten des Nachtzoos

Die Singapore Night Safari ist täglich von 19:15h bis Mitternacht geöffnet. Die Souvenir-Shops und Restaurants öffnen bereits ab 17 Uhr bzw. 17:30h. Beim Kauf der Eintrittskarten musst Du Dich für eine bestimmte Eintrittszeit festlegen. Das gilt sowohl für die Karten, die online verfügbar sind, als auch für die vor Ort gekauften Eintrittskarten.

Feste Eintrittszeiten

Seit Ende 2015 hat der Nachtzoo das Besuchserlebnis noch einmal verbessert. Um unnötiges Warten vor den vielen Tierbereichen zu vermeiden, wurden feste Einlasszeiten definiert. Dadurch haben die Besucher mehr Zeit, um die Tiere beobachten zu können. Beim Kauf der Eintrittskarten kannst Du nun zwischen den verschiedenen Eintrittszeiten wählen: 19:15h, 20:15h21:15h oder 22:15. Letzter Einlass ist 23:15. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass nur ein bestimmtes Kontingent an Karten für die jeweilige Eintrittszeit verkauft wird.

Informiere Dich auf der Website der Singapore Night Safari über aktuelle Öffnungszeiten, Fütterungszeiten und Vorführungen. Denn wetterbedingt kann es zu Ausfällen oder Verschiebungen kommen.

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise sind für alle Eintrittszeiten gleich. Erwachsene zahlen S$ 45 und Kinder zwischen 3 und 12 Jahre müssen S$ 30 Eintritt zahlen. Über aktuelle Eintrittspreise kannst Du Dich auf der Webseite der Singapore Night Safari informieren.

Tipp

Singapur kann gleich mit mehreren Zoos und Attraktionen für Tierfreunde aufwarten. Neben dem Jurong Birdpark liegen der Singapore Zoo, die River Safari und die Night Safari in unmittelbarer Nachbarschaft und lassen sich ideal miteinander kombinieren. Ganz nebenbei lässt sich mit den Kombi-Angeboten auch noch viel Geld sparen. Hier geht’s zur offiziellen Seite mit Kombi-Angeboten.

Einmalig in Asien

Der Nachtzoo in Singapur hat zweifellos eine Menge für den Besucher zu bieten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er inzwischen nicht nur zu den Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Singapur gehört. Sondern er zählt zu den 10 beliebtesten Freizeit-Erlebnissen in ganz Asien. Diese Auszeichnungen sprechen für sich. Berühmte Persönlichkeiten, Staatsoberhäupter und Könige, wie der König von Malaysia, der Kronprinz von Brunei oder der Präsident von Costa Rica, sollen den Singapore Night Zoo schon besichtigt haben.

So erreichst Du die Night Safari

Am einfachsten kommt Du mit dem Night Safari Express zum Nachtzoo. Der Mandai-Express ist eine Buslinie, die speziell dafür eingerichtet wurde und zwischen der MRT-Station Khatib und dem Zoo pendelt. Die MRT-Station Khatib liegt an der North South Line (NS, Rot). Oder Du fährst mit dem SAExpress von der Innenstadt aus zur Night Safari. Die Blue Line fährt von der Orchard Road über die Victoria Street, Little India und Balestier zum Nachtzoo. Die Orange Line fährt von Lavender, Beach Road, Suntec und Chinatown Richtung Nachtzoo. Die genauen Haltestellen und Abfahrtzeiten zur Singapore Night Safari findest Du hier.

Besonders bequem auf dem Rückweg vom Zoo: Wenn Du vorher dem Fahrer sagst, wo Du aussteigen möchtest, lässt er Dich an einer der Haltestellen auf der Route aussteigen. So musst Du nicht bis zur Endhaltestelle mitfahren.

Auch mit der MRT, Singapurs U-Bahn und Metro und einem der vielen (Linien-)Busse kannst Du den Nachtzoo erreichen. Dazu fährst Du mit der North South Line (NS, Rot) bis zur MRT-Station Choa Chu Kang oder zur MRT-Station Ang Mo Kio und steigst dann entweder in die Buslinie 927 oder 138 um.

Eine Fahrt von der Singapore City mit dem Taxi dauert rund 30 Minuten.

Anschrift
80 Mandai Lake Road
Singapore 729826

 

Das könnte Dich auch interessieren

Der Garten der Superlative:
Gardens by the Bay und die Supertrees
Ein Hotel mit Infinity Pool und Shopping Mall:
Marina Bay Sands Hotel Singapore
Eine Alternative zum Raffles Hotel:
The Fullerton Hotel
Singapurs Little India:
Little India – Singapurs farbenfrohes Stadtviertel
Eintauchen in die orientalische Welt von Singapur:
Arab Street im Stadtviertel Kampong Glam
Das Kranji War Memorial
Sie starben für die Freiheit Singapurs
Menü