Little India: Singapurs farbenfrohes Stadtviertel

Interessiert an einem Abstecher abseits der vielen Touristenströme? Wenn ihr eine der farbenfrohsten und duftintensivsten Ecken in Singapur kennen lernen möchtet, dann seid ihr in dem Stadtviertel Little India genau richtig. Ein Miniatur-Indien zum Schnuppern, Anfassen, Entdecken und Genießen.

Auch wenn Little India in fast jedem Singapur-Stadtführer zu finden ist, von einer touristischen Überfüllung kaum eine Spur. Die Besucher Singapurs verteilen sich gut auf die vielen Straßen rund um die Serangoon Road und die vielen kleinen Seitenstraßen. In Little India könnt ihr den Besuch der vielen Sehenswürdigkeiten mit Shopping und indischem Essen kombinieren, und das ganz von selbst. Denn alles liegt in fußläufiger Nähe.

Umgeben vom Duft der Gewürze und Räucherstäbchen

Indien ist ein Land der vielen Gewürze, der Vielfalt von Düften und Farben. In Singapurs Little India könnt ihr all das erleben und eintauchen in eine indische Welt, weit entfernt vom indischen Kontinent. Wenn ihr Little India entdecken möchtet, könnt ihr dies am besten ganz gemächlich zu Fuß machen. Es eröffnet sich die bunte Welt dieses fröhlichen und abwechslungsreichen Stadtviertels. Indische Arbeiter aus Malaysia, Kalkutta und Madras haben es zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründet. Milchwirtschaft, Viehwirtschaft sowie das Geschäft mit der Ziegelbrennerei boten hier eine lukrative Zukunft und lockten immer mehr Arbeiter aus Indien an, die ihre Kultur in diesen Teil Singapurs mitbrachten.

Buffalo Road, die Straße der Gemüsehändler

Fahrt mit der MRT, Singapurs U-Bahn, bis zur MRT-Station Little India und nehmt dann den Ausgang Race Course Road. Von hier kommt ihr zu der Buffalo Road, die auf der Rückseite des Tekka Centers liegt. In der Buffalo Road reiht sich ein Gemüse- und Lebensmittelhändler an den nächsten und bietet euch einen Einblick in die typisch indischen Früchte, Gemüse und Gewürze. Viele in Singapur lebende Inder kaufen hier frische Ware für den täglichen Bedarf ein. Die Buffalo Road führt direkt auf die Serangoon Road, die Hauptader Little Indias.

Kleine Geschäfte prägen das Bild

Das Viertel entlang der Serangoon Road und den vielen kleinen Seitenstraßen ist überwiegend geprägt von kleinen Geschäften. Vor allem Schmuck, Gewürze und typische Lebensmittel, edle Stoffe oder Girlanden werden hier feilgeboten. Immer begleitet vom Duft nach Curry, Safran, Koriander und Räucherstäbchen. In den Schaufenstern der vielen kleinen Juweliergeschäfte funkelt und glitzert es vom vielen Gold- und Edelstein-Schmuck. In Stoffgeschäften könnt ihr indische Gewänder und Saris in allen Farben bewundern und anprobieren. Maßschneider bieten ihre Arbeiten zu einem günstigen Preis an. Wer möchte, kann sich hier neben allerlei Zubehör für Smartphones und Tablets auch mit lokalen oder indischen Prepaid-Karten versorgen.

Shopping Malls laden zum Stöbern ein

Zwischendrin finden sich auch große Kaufhäuser, die Markenware wie etwa Kleidung, Schmuck oder Elektronik verkaufen. Auffällig ist: Die Preise sind hier meist niedriger als im übrigen Singapur.

Tekka-Center und Tekka-Mall

Das Tekka-Center am Anfang der Serangoon Road ist die älteste Shopping-Mall in Little India. Neben vielen kleinen Shops gibt es hier ein Hawker-Center und einen Wet Market. Der Wet Market befindet sich im Untergeschoss des Tekka Centers. Hier können frisches Obst und Gemüse gekauft werden. Auch lebende Tiere, Frösche, Fische und Krebse werden hier verkauft.

Die Tekka Mall ist auf der gegenüberliegenden Seite der Serangoon Road. Sie war Little Indias erste klimatisierte Shopping Mall. Neuer und moderner ausgestattet bietet sie noch mehr Shops und Auswahl. Die Tekka Mall besteht aus zwei Gebäudekomplexen, die durch die Clive Street getrennt sind. Das Hauptgebäude liegt an der Ecke Serangoon Road und Sungei Road. Hier befindet sich ein großer chinesischer Supermarkt und einige kleinere Shops. Das andere Gebäude der Tekka-Mall trägt den Namen “Chill @ The Verge” und befindet sich an der Kreuzung Sungei Road und Perak Road. In diesem Gebäude befinden sich neben kleinen Shops auch ein großer Food Court und Clubs.

City Square Mall

Die modernste Shopping Mall Little Indias, die City Square Mall, könnt ihr mit der MRT direkt über die MRT-Station Farrer Park erreichen. Hier findet ihr alles was das Shopper- und Schlemmer-Herz begehrt. Auf mehreren Etagen findet ihr Shops, Restaurants und Bistros. In der obersten Etage befindet sich einem Food-Court mit vielen kleinen typischen asiatischen „Garküchen“. Fein abgestimmt zum Ambiente des Shopping-Centers.

Mustafa-Center

Das Highlight eines jeden Schnäppchenjägers dürfte zweifellos das Mustafa-Center auf der Syed Alwi Road sein. Dieses etwas unübersichtliche Kaufhaus mit den vielen verwinkelten Ecken bietet auf fünf Etagen Lebensmittel, Schmuck, Elektronikartikel, Bekleidung und noch vieles mehr. Und wenn ihr nach dem Shoppen Appetit verspürt, dann besucht das indische Restaurant auf der Dachterrasse des Mustafa-Centers.

Sehenswürdigkeiten Little Indias

Little India ist ein Stadtteil mit vielen Sehenswürdigkeiten und Sehenswertem. Von denen liegen sehr viele praktischerweise entlang der Serangoon Road und auch auf Parallelstraße, der Race Course Road. So finden sich in diesem Viertel nicht nur hinduistische und buddhistische Tempel, auch eine Moschee könnt ihr in diesem beliebten Viertel besichtigen.

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten von Little India zählen drei Tempel, die vor allem in der Nacht ihren ganz besonderen Charme entfalten: Die Anlagen werden durch bunte Lichtermeere erleuchtet.

Sri Veeramakaliamman Temple

Der Sri Veeramakaliamman Tempel ist einer der beliebtesten Tempel in Singapur. Der Hindu-Tempel ist der Göttin Kali geweiht. Im Inneren des Tempels befindet sich die Statue der Göttin Kali sowie deren Söhne Ganesha und Murugam. Außen ist der Tempel reichlich verziert mit Darstellungen anderer Gottheiten. Jährlich besuchen viele Touristen diesen Tempel im Zentrum von Little India, an der Serangoon Road, Ecke Belilios Road.

Sri Srinivasa Perumal Temple

Der Sri Srinivasa Perumal Tempel in der Serangoon Road (Serangoon Road 397) ist einer von Singapurs ältesten Tempeln. Hier wird der Hindu-Gott Vishnu unter dem Namen Perumal angebetet. Perumal ist einer der 1000 anderen Namen des Hindu-Gottes. Der Legende nach soll Perumal neunmal wieder geboren worden sein und gilt als Erlöser der Menschheit. Besonders imposant: Der 24 Meter hohe Turm am Eingang des Tempels.

Sakya Muni Buddha Gaya Temple

Ebenfalls sehenswert ist der Sakya Muni Buddha Gaya Tempel, der Tempel der 1.000 Lichter. Dieser buddhistische Tempel liegt ca. 200 Meter weiter nordöstlich in der parallel verlaufenden Race Course Road. Er wurde vor etwa 90 Jahren von einem thailändischen Mönch begründet. Beim Betreten des Tempels fällt der Blick des Besuchers auf eine stattliche 15 Meter hohe Buddha-Figur. Der Buddha wird durch eine Vielzahl von Glühlämpchen beleuchtet. An den Wänden sind Darstellungen von Buddhas Suche nach Erleuchtung.

Abdul Gafoor Moschee

Im ruhigeren Teil von Little India, auf der Dunlop Street, liegt die Abdul Gafoor Mosque. Häufig ist auch die aus dem malaysischen kommende Schreibweise “Masjid Abdul Gaffoor Mosque” zu lesen. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts fertiggestellt. Seit 1979 ist sie ein nationales Denkmal der Stadt Singapur. Die Moschee ist berühmt für die 25-strahlige Sonnenuhr, die sich über dem Haupteingang befindet. Diese Sonnenuhr ist ein Symbol für die 25 erwählten islamischen Propheten. Hier gehts zu einem ausführlichen Artikel über die Abdul Gafoor Mosque.

So kommt Ihr nach Little India

Eine kleine Shopping-Tour auf der Orchard Road und anschließend ein indisches Essen in Little India? Kein Problem! Wenn Ihr die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen wollt, kommt Ihr von der Orchard Road mit der MRT, Singapurs U-Bahn oder mit dem Bus nach Little India. Wir können eine Fahrt in einem typischen Doppeldecker-Bus sehr empfehlen. Vom oberen Deck aus lernt Ihr die Stadt aus einer anderen Perspektive kennen und bekommt viele Eindrücke, was Singapur noch zu bieten hat.

Mit der MRT

Von der MRT-Station Orchard oder Somerset mit der Redline bis zur MRT-Station Dhoby Ghaut, dann umsteigen in die Purple-Line bis zur MRT-Station Little India oder zur MRT-Station Farrer Park am Ende des belebten Stadtviertels. Den südwestlichen Teil von Little India mit der Tekka Mall, Chill @ The Verge der Abdul Gafoor Moschee könnt ihr auch über die MRT-Station Rochor erreichen. Diese MRT-Station ist näher gelegen und mit der Downtown Line (DT, Blau) zu erreichen.

Mit dem Bus

Mit dem Bus der Linie 65 gehts bequem von der Orchard Road nach Little India. An einer der vielen Haltestellen an der Orchard Road einsteigen, zum Beispiel Midpoint Orchard oder vor dem Concorde Hotel. Über die Orchard Road geht es links in die Prinsep Street, vorbei an der School of the Arts. Nach der Kanalüberquerung beginnt die Serangoon Road. Ab hier könnt Ihr an jeder Haltestelle, zum Beispiel vor dem Tekka Center, aussteigen und dann zu Fuß Little India erkunden. Wenn Ihr eure Tour durch Little India mit einem Besuch im Sri Srinivasa Perumal Tempel beginnen wollt, fahrt zwei Haltestellen weiter, der Bus hält in unmittelbarer Nähe.

Ohne Stress in die indische Kultur eintauchen

Wenn ihr euch für einen Besuch von Little India entscheidet, am besten während der Woche, werdet ihr sicherlich nicht enttäuscht werden. Hier ist es möglich, inmitten von Singapur in die indische Kultur einzutauchen und fast ungestört kulturelle Sehenswürdigkeiten und Lebensart zu entdecken – ganz ohne viel Hektik und Stress.

Wir wünschen Euch viel Spaß bei Eurer Tour durch Singapurs Little India.

Das könnte Euch auch interessieren…

Ein ausführlicher Artikel über die berühmte Moschee in Little India
Abdul Gafoor Mosque
Ein anderes Stadtviertel in Singapur
Singapurs Chinatown
Für Natur- und Pflanzenfreunde…
Gardens by the Bay und die Supertrees.
Noch mehr Pflanzen in Singapur…
Der Botanische Garten
Das arabische Viertel von Singapur…
Die Arab Street
Das größte Riesenrad Asiens
Der Singapore Flyer
Menü