Singapurs Hawker Center: Lecker!

Leckerer und familiärer als in manchem Schnellimbiss. In einem fernen Land zu essen ist ohnehin immer ein besonderes Erlebnis und eine Erfahrung. In Singapur kannst Du einheimischen Flair und gutes Essen gleichzeitig erleben. Der Stadtstaat ist sowie so eine (kulinarische) Reise wert. Hawker Center gibt es in Singapur und auch in Nachbarländern, wie Malaysia oder Indonesien. In diesen Garküchen, englisch auch „Stalls“ genannt, werden die unterschiedlichsten Gerichte frisch und vor Deinen Augen zubereitet. Wenn du Hunger bekommst, gehst du einfach in ein Hawker Center. Wieso? Das erfährst du hier.

Was ist ein Hawker Center?

Ein Hawker Center oder Food Center ist eine Sammlung von vielen kleine Garküchen. Oft im Freien mit überdachter Terrasse. Manchmal findest Du diese Food Center auch in ganzen Etagen von Shopping-Centern. Das Hawker Center im Golden Mile Complex ist so ein Hawker Center, das über mehrere Etagen geht. Food Center sind im Gegensatz zu Food Courts meist ohne Klimaanlage. Frischluft wird durch Ventilatoren verteilt. Durch die offene Bauweise verteilt sich die Luft sehr gut.

Was wird geboten

Es gibt Stände mit typisch chinesischem oder kantonesischem Essen. An anderen Ständen wird malaysisches-, thailändisches oder indisches Essen angeboten. Auch Stände mit indonesischem Essen findest Du oft. Obst-Stände bieten frisches Obst oder frisch gepresste Säfte an. Einheimische Teesorten, Fruchtsäfte oder in Singapur gebrautes Bier passen gut zu einer Mahlzeit im Hawker Center. Die Anzahl der Stände variiert je nach Food Center. Alle haben eins gemeinsam: Das Essen ist typisch asiatisch und sehr günstig. Ein komplettes Mittagsmenü kannst Du hier schon für unter (Singapur-)$10 bekommen.

Hawker Center: Treffpunkt der Einheimischen

Ein Hawker Center ist immer auch ein Platz zum Treffen und Beisammensein. Sowohl mittags als auch abends. Touristen triffst Du hier seltener. Dafür aber viele Einheimische. Sie alle – und dich – verbindet eines: Appetit! Die Speisekarte einer Garküche ist meist überschaubar und kann von außen über dem Bestellfenster eingesehen werden. Bestellt werden kann im Normalfall in Singapur auf Englisch, zur Not geht Kommunikation aber auch mit Händen und Füßen. Dass die Auswahl eher schmal ist, ist beabsichtigt: So können sich die Köche voll und ganz auf die perfekte Zubereitung konzentrieren, ganz gleich ob Reis, Nudeln, Seealgen oder Hühnchenfleisch. Auf der überdachten Terrasse wird dann gegessen. Guten Appetit!

Hawker Center Maxwell Food Centre Singapore TOMTASIA

 

Wer sich in die Schlange vor der Bestelltheke der Garküche eingereiht hat, gibt seine Bestellung auf und wartet meist nicht viel länger als einige Minuten. Hier kannst Du die Büroangestellten aus dem Geschäftsgebäude nebenan, den Shop-Besitzer oder Studenten treffen. Sie alle speisen hier.

Wenn du in Begleitung bist, umso besser. So macht das (Ess-)erlebnis im Hawker Center gleich viel mehr Spaß. Dann könnt ihr euch die Gerichte an verschiedenen Ständen aussuchen und anschließend gemeinsam einem der vielen Tische essen.

Je nach Stand wird entweder nach Auslieferung der Teller wird gezahlt oder direkt nach dem bestellt worden ist. Gezahlt wird ausschließlich in bar. Weder große Scheine noch Kreditkarten werden gerne gesehen, gib das Geld auch mit beiden Händen ab, das gilt in Singapur als höflich. Mit dem Essen läufst du dann schnell durch die Reihen festinstallierter Tische zu deinem Platz.

 

Hawker Centre Food Centre Tafel Singapur / Singapore TOMTASIA

Servietten nicht vergessen

Was auch immer das Hawker Center deiner Wahl anbietet – wahlweise thailändische, chinesische oder indonesische Küche – das Geschmacksabenteuer beginnt jetzt. Ideal vorbereitet bringst du am besten deine eigenen Servietten mit – falls nicht, kaufst du dir beim Hawker Center welche.

Gut zu wissen

In Singapur gibt es über 100 Hawker Center. Manche gibt es schon sehr lange, andere sind neuer und moderner. Ob alt oder neu, die Sauberkeit wird in allen Food Center beachtet. Singapur gilt nicht umsonst als sehr sauber. Das gilt auch für die Hawker Center. Die Behörden Singapurs unternehmen viel, damit das auch so bleibt. Die Regierung inspiziert diese regelmäßig und vergibt Bewertungen, wobei ein „A” als Bestbewertung gilt. Die meisten Stände haben eine Bewertung von „A“ oder „B“. Eine schlechte Bewertung führt nicht nur zu Kundenschwund und damit zu Gewinneinbußen. Schwerwiegender sind die behördliche Auflagen oder gar der Ausschluss aus einem Food Center.

Tipp

Hawker Center, welche Gäste an der Straße anwerben sind meist nicht zu empfehlen: Die Bewohner Singapurs wissen, in welchen Centern man am besten speist, weshalb ein volles Hawker Center auch kein Grund zur Abschreckung ist: Die Stimmung ist familiär-höflich, niemand schubst oder drängelt.

Verbinde den Rundgang durch Singapurs Chinatown oder Little India mit dem Besuch in einem der vielen Food Centre. Oder wie wäre es mit einem Ausflug in die Natur, inmitten der Metropole Singapur? In den Gardens by the Bay findet Du das Food Centre “Satay by the Bay”, wo Du Satay-Spieße auf Holzkohle-Grills zubereitet bekommst. Welches der vielen verschiedenen Hawker Center Dir dann am Besten gefällt, ist bekanntlich Geschmacksache…

Menü